Betriebswirtschaftliche Konzeption / Finanzierung

Bei der betriebswirtschaftlichen Konzeption wurde das Projekt entsprechend den Anforderungen der Banken konfiguriert, um die Projektfinanzierung zu gewährleisten. Ziel war die wirtschaftlich sinnvolle Erstellung eines verkaufsfähigen Projekts für einen potentiellen Käufer.

Das Projektcontrolling musste während der Investitionsphase sichergestellt sein, dazu zählen das Realisieren der vertraglichen Verhältnisse mit Dritten wie Grundstückseigentümern, Netzversorgern, Windenergieanlagenlieferanten, Versicherungen, Bauunternehmen, Behörden oder Gutachtern. Jedes Projekt wurde gesellschaftsrechtlich strukturiert und sämtliche Unterlagen für die Projektfinanzierung zusammengestellt.

Zusätzlich zum betriebswirtschaftlichen Konzept wurde eine Wirtschaftlichkeitsprognoseberechnung sowie eine laufende Liquiditätsplanung für das Projekt erstellt und das Projekt durch die gesamte Finanzierungsphase begleitet. Es wurde mit ausgewählten Kreditinstituten kooperiert, die über eine hohe Expertise im Bereich der erneuerbaren Energien verfügen.

Einkauf Windenergieanlagen

Wesentlicher Bestandteil des Entscheidungsprozesses war das Angebot der Hersteller und die bisherigen Erfahrungen mit Herstellern. Auf die Firma Siemens Wind Power GmbH & Co KG und Wind Power and Renewables Division wurde wegen schlechter Erfahrungen nicht mehr zugegriffen. Zu klären war insbesondere, welcher Anlagentyp für den jeweiligen Standort am besten geeignet und zum benötigten Zeitpunkt verlässlich verfügbar ist.

Darüber hinaus musste geprüft werden, ob die notwendigen Strukturen vorhanden sind oder geschaffen werden können, um die Anlagen zu warten und zu reparieren. Geprüft wurde die Wirtschaftlichkeit des Anlagentyps für den jeweiligen Standort. Von hoher Relevanz sind hier Anschaffungskosten und Leistungskurve der Anlage, die in Relation zu den Windgeschwindigkeiten des Standortes gesetzt werden.

Ein weiterer wesentlicher Bestandteil der Beurteilung waren die zu erwartenden laufenden Betriebskosten, die hauptsächlich aus Wartungs-, Instandhaltungs- und Reparaturkosten während der Lebensdauer der Windenergieanlage bestehen. Eine hohe garantierte Verfügbarkeit ist dabei ebenso wichtig wie die Einhaltung der Leistungskurve, der Schallemissionswerte und die Einhaltungen von Wartungsintervallen.

Projekteinkauf / Kooperationen

Im deutschen Markt ist in den vergangenen Jahren ein enges und stabiles Netzwerk geknüpft worden. Durch langjährige und vertrauensvolle Geschäftsbeziehungen zu Zulieferern, insbesondere Anlagenherstellern, Lieferanten für elektrische Infrastruktur und Banken, waren wir in der Lage, Projekte umzusetzen.

WinEnergie hat Erfahrung in Projekten mit Bürgerwindparks und Publikumsfonds sowie privaten gewerblichen Investments. Die meisten Projekte hatten in der Regel den regionalen Bezug vor Ort. Zudem stieg WinEnergie in allen Stadien in Projekte ein. WinEnergie übernahm Risikokapital und unterstützte seine Partner bei der Planung, auch bei schwierigen Genehmigungsverfahren. WinEnergie übernahm die Infrastruktur schlüsselfertig oder setzte sie in Eigenregie um. Interessant waren alle Parkgrößen von der Einzelanlage bis zum großen Windpark.

Projektverkauf / Investoren

Der Verkauf von fertig errichteten und in Betrieb befindlichen Projekten bildet eden wichtigsten Baustein zum Unternehmenserfolg. So unterstützte ein erfahrenes Team von Mitarbeitern die Geschäftsführung beim Verkauf von einzelnen Projekten an Einzelinvestoren oder auch bei der Veräußerung größerer Projektportfolien an institutionelle Investoren.

Zu den Investoren zählten Einzelpersonen, Gruppen von Einzelinvestoren, Stadtwerke oder Fondgesellschaften. In Zusammenarbeit mit Kreditinstituten, Steuerberatern und Rechtsanwälten entwickeltt die WinEnergie GmbH individuelle Finanzierungskonzepte für Projekte mit erneuerbaren Energien. Den Investoren wurde nicht nur die Fremdmittelbeschaffung und - bereitstellung, sondern auch bei der Gesamtfinanzierung inklusive Eigenkapital individuelle Lösungen angeboten. WinEnergie bot wirtschaftliche und ökologische Kapitalanlagen im Bereich der erneuerbaren Energien an, die in der Regel einer gewerblichen Nutzung unterliegen somit keine reine Kapitalanlage (im steuerlichen Sinne) darstellen. Langfristige Beteiligungen ermöglichen eine direkte Teilnahme am wirtschaftlichen Erfolg der Stromerzeugung aus Wind und Kraftwärmekopplung.

Zurück zur Übersicht ]